Letzte Änderung: 12. Dezember 2016

BerMüPa

 

Im Rahmen des Deutsch-Französischen Rechtsstudiums verbringen die Studierenden der Humboldt-Universität drei Semester in Paris an der renommierten Université Panthéon-Assas / Paris II. Während dieser Zeit werden sie komplett in das dortige Studienprogramm integriert, sodass Sie sich intensiv mit dem französischen Recht auseinandersetzen können. Auf diese Herausforderung werden die Studierenden bereits in Berlin durch Sprach- und Einführungskurse vobereitet. Durch zwei rechtsvergleichende Deutsch-Französische Seminare mit französischen Studierenden findet ein reger Austausch über das deutsche, das französische, sowie das europäische und das internationale Recht statt.

 

Frau Prof. Obergfell ist seit dem Wintersemester 2015/16 Programmbeauftragte und hat die akademische Leitung inne.

 

Für Studierende der Humboldt-Universität bringt die Teilnahme am Deutsch-Französischen Rechtsstudium jedoch nicht nur wertvolle Erfahrungen und Eindrücke. Die in Paris erbrachten Leistungen bringen Vorteile für das Studium an der Humboldt-Universität:

- Teilnehmende erwerben nach zwei Auslandssemestern die französische Licence en droit. Die Humboldt-Universität erkennt die  Licence en droit in Verbindung mit den zwei rechtsvergleichenden Seminaren als Schwerpunktbereichsprüfung (SP 8) an.

- Die Université Panthéon-Assas / Paris II verleiht den Master I an Studierende, die ein Mastersemester absolviert und die Erste Juristische Prüfung bestanden haben.

- Eine Meldefristverlängerung von bis zu drei Semestern kann beantragt werden.

- Das Programm wird von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) und Erasmus+ finanziell gefördert.

- Der Alumniverein BerMüPa baut ein Netzwerk von Studierenden und Juristen aus Berlin, München und Paris auf.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von BerMüPa.